27.07.2018

EVN Kleinwasserkraftwerke befreien Niederösterreichs Flüsse von Müll

Pro Jahr werden EVN-weit rund 3.000 Kubikmeter Rechengut bei den Wasserkraftwerken entsorgt
Flaschen, Dosen, Fahrräder und Autoreifen – es gibt fast nichts, was sich nicht in den Rechenmaschinen heimischer Kraftwerke finden lässt. Ein bis zwei Mal pro Woche kontrolliert Johann Freiler die EVN Kleinwasserkraftwerke im Raum Wiener Neustadt. Neben der technischen Wartung überprüft der EVN Techniker auch die Rechenreinigungsmaschinen der Kraftwerke. „Diese Rechen sind eigentlich dafür da, unsere Anlagen vor Verklausungen und Beschädigungen zu schützen. In Wahrheit dienen sie immer mehr auch als ‚Müllabfuhr‘ für unsere heimischen Flüsse“, erzählt Freiler nachdenklich von seinen Beobachtungen während der Arbeit. 
 
In Summe kommt hier schon einiges zusammen. Pro Jahr werden EVN-weit rund 3.000 Kubikmeter Rechengut bei den Wasserkraftwerken entsorgt. 80-90% sind dabei Äste und Blätter, der Rest Müll. „Die Kosten für die fachgerechte Entsorgung liegen im mittleren fünfstelligen Bereich“, verrät der EVN Techniker. „Es ist ein gutes Gefühl, gleich doppelt zum Umwelt- und Klimaschutz beizutragen: saubere, erneuerbare Energie aus den Regionen Niederösterreichs und saubere Flüsse.“
Zurück zur Übersicht
Archiv
2020 (17 Pressemeldungen)
2019 (21 Pressemeldungen)
2018 (17 Pressemeldungen)
2017 (11 Pressemeldungen)