EVN Bürgerbeteiligungsmodelle

EVN Bürgerbeteiligungsmodelle

Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsmodellen können auch Menschen in ein Sonnenkraftwerk investieren, die keine eigene Photovoltaikanlage errichten können oder wollen.

Ein Stück Sonnenkraftwerk für jeden

Nicht jeder hat die Möglichkeit, eine eigene Photovoltaikanlage zu errichten. Viele würden aber trotzdem gerne in eine umweltschonende Energiezukunft investieren.
 
Diesen Kundinnen und Kunden bietet die EVN mit Bürgerbeteiligungsmodellen eine attraktive Alternative. Dabei stehen einzelne Solarmodule aus einem Sonnenkraftwerk zum Verkauf. Wer ein oder mehrere solcher Module erwirbt, investiert also in saubere Stromerzeugung und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Gleichzeitig sichert diese Geldanlage eine attraktive Verzinsung.
 
Zwei Bürgerbeteiligungsmodelle wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Das zeigt deutlich: Die Menschen in Niederösterreich sind bereit, aktiv an der Energiewende mitzuwirken!
 
 
Zwentendorf: Photovoltaik statt Atomstrom
Auf dem Gelände des nie in Betrieb gegangenen Kernkraftwerks Zwentendorf wird seit einigen Jahren nachhaltiger Sonnenstrom erzeugt. 2012 wurde die bestehende Photovoltaikanlage im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsmodells um 1.300 Solarpaneele erweitert.
 
 
Schönkirchen-Reyersdorf: Photovoltaik statt Deponie
Das sanierte Areal einer Deponie in Schönkirchen-Reyersdorf konnte weder für die Landwirtschaft noch als Wohnfläche verwendet werden. Um die Fläche trotzdem sinnvoll zu nutzen, hat die EVN 2013 hier ein Sonnenkraftwerk mit Hilfe eines Bürgerbeteiligungsmodells errichtet. Die Nachfrage war enorm: Die ersten 2.000 Solarpaneele waren innerhalb von 24 Stunden vergriffen. Ein Jahr später wurde das Sonnenkraftwerk sogar um weitere 2.000 Paneele aufgerüstet.