Eine kleine Geschichte der Wasserkraft

Eine kleine Geschichte der Wasserkraft

Die Energie des Wassers wurde schon vor hunderten Jahren in Mühlen, Schöpf- und Hammerwerken genutzt.

Wasserkraft seit 2000 v. Chr.

Seit über 4.000 Jahren setzen die Menschen Wasserkraft für verschiedenste Zwecke ein. Hier finden Sie eine kurze Zeitreise von den Anfängen der Wasserkraft bis zur heutigen Produktion von Naturstrom:
 


timeline_wasserkraft.jpg
~2000 v.Chr.

Mithilfe von Wasserkraft und Schöpfrädern werden über Rohrleitungen Felder bewässert.
 


~1760 v.Chr.
Im Babylonien zur Zeit des Königs Hamurabi finden sich erste Versuche, mit fließendem Wasser Mühlen oder Hammerschmieden zu betreiben.



1767
Der englische Bauingenieur John Smeaton entwickelt das erste Wasserrad aus Gusseisen.



1849
James B. Francis erfindet in den USA die Francis-Turbine. Heute ist sie die am meisten verbreitete Turbine in Wasserkraftwerken.


 
1879
Der amerikanische Ingenieur Lester Pelton konstruiert eine Turbine mit charakteristischen Halbschaufeln, die Pelton-Turbine.
 



1880
Erstmals wird elektrische Energie aus Wasserkraft erzeugt. In England wird das erste Wasserkraftwerk gebaut.
 


1910
Die Urzelle der heutigen EVN – das Speicherkraftwerk Wienerbruck an der Erlauf – geht in Betrieb.
 



1913
Der österreichische Ingenieur Viktor Kaplan entwickelt die Francis-Turbine zur Kaplan-Turbine weiter.
 



Seit 1920
Wasserkraft entwickelt sich zu einem maßgeblichen Stromerzeuger in Österreich.
 



1957
Das Pumpspeicherkraftwerk in Ottenstein wird offiziell eröffnet.
 


Heute
20 % des weltweit benötigten Stroms wird aus Wasserkraft produziert. In Österreich werden stolze 70 % des Stroms aus Wasserkraft erzeugt.



Und die Zukunft?
Durch Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke und den Einsatz moderner Turbinen kann der Wirkungsgrad bestehender Wasserkraftanlagen weiter erhöht werden. evn naturkraft hat sich zum Ziel gesetzt, diese Wachstumschancen der Wasserkraft so weit wie möglich auszuschöpfen.