28.01.2017

EVN Kraftwerke nach Kältepause wieder in Betrieb

Tiefe Wintertemperaturen mit Eis und Schnee stellen Wasserkraftwerke mitunter auf eine Belastungsprobe. Um Schäden zu vermeiden, standen einige EVN Kraftwerksanlagen für einige Tage still.

Normalbetrieb auf wasserbedingt niedrigem Niveau

Eisige Temperaturen können erhebliche Schäden an Wasserkraftwerken verursachen. Vorsorglich wurden daher in den letzten Tagen einige der 72 EVN Wasserkraftwerke stillgelegt. Nun nimmt alles wieder seinen gewohnten Lauf. 
 
Nach den frostigen Temperaturen der letzten Tage erzeugen die EVN Kraftwerke nun wieder wie gewohnt Öko-Strom. „Schon 1 bis 2 °C machen da oft den Unterschied“, erklärt EVN Sprecher Stefan Zach. Die Stromerzeugung läuft allerdings nur bei 50-60 % der üblichen Leistung, da die Flüsse zu dieser Jahreszeit weniger Wasser führen.
 
Einige der Anlagen haben bereits viele harte Winter überstanden. Das Kleinwasserkraftwerk Akademie in Wiener Neustadt ist eine davon. Es wurde im Jahre 1903 von der k.u.K Heeresverwaltung erbaut und 1916 auf den heutigen Bestand erweitert. Ab 1922 wurde das Kraftwerk von der EVN als Pachtwerk betrieben; 2003 hat es evn naturkraft dann schließlich gekauft. Das Kraftwerk nutzt das Wasser des Kehrbaches und versorgt mit einer Leistung von 480 kW über 800 Haushalte in der Region mit Ökostrom.
 
„Trotz des hohen Alters vieler Kraftwerksstandorte ist die Erzeugung von elektrischer Energie aus Wasserkraft nach wie vor ein wichtiger Baustein in unserem Energiemix. Die EVN Kleinwasserkraftwerke werden seit Jahren Schritt für Schritt auf den neuesten Stand der Technik gebracht“, so Zach.
Zurück zur Übersicht
Archiv
2021 (12 Pressemeldungen)
2020 (16 Pressemeldungen)
2019 (21 Pressemeldungen)
2018 (17 Pressemeldungen)
2017 (11 Pressemeldungen)
Videos